Die 10+1 häufigsten Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

・verfasst von Florian Werner


Sie kennen das Thema vielleicht, Sie haben eine funktionale und ansprechende Website erstellen lassen, aber das Ranking in den Suchmaschinen ist nicht so ganz das, was Sie sich erhofft haben. Viele dieser Fehler, die für ein schlechtes Ranking sorgen, sind allerdings sehr einfach zu beheben und bergen ein enormes Verbesserungspotential in sich. Man spricht hierbei von den sogenannten SEO Fehlern. SEO steht dabei für Search Engine Optimization und bezeichnet die Optimierung einer Website für Suchmaschinen. Um es offen zu sagen, wir mögen dieses Wort gar nicht, denn unserer Meinung nach optimiert man niemals für die Suchmaschine, man optimiert immer für den Menschen also für den Kunden, der sich danach auf Ihrer Website wohlfühlen soll. Nicht nur wir haben dieses Ziel, sondern auch Google bzw. die Suchmaschinen im Allgemeinen. Sie möchten niemals Websiten anzeigen, die für sie optimiert wurden, sondern die, die ein tolles Ergebnis für den Suchenden bieten. Logisch oder?

Falls nicht, stellen Sie sich mal vor, Sie würden in Ihrem Unternehmen in der Telefonzentrale sitzen. Wohin würden Sie den Anrufer, der eine Frage zu einem Produkt hat, eher durchstellen, zu dem Vertriebsmitarbeiter, der am lautesten schreit und probiert mit Tricks zu blenden oder zu dem Kollegen, der einfach seit Jahren hervorragende Arbeit leistet und immer die extra Meile geht, um Inhalte noch besser zu erklären. Klar kurzfristig und am Anfang Ihrer Karriere in der Telefonzentrale wahrscheinlich eher zum lauten Kollegen, aber nach und nach werden Sie die Tricks enttarne und den zweiten Kollegen bevorzugen. Herzlichen Glückwunsch, Sie wären eine tolle Suchmaschine.

Roboter als Symbolbild für den Google Bot
Optimieren Sie niemals für den Google Bot, sondern immer für Ihre Kunden

Die 10+1 häufigsten Fehler in der Übersicht

Der Einfachheit halber und aufgrund der extrem hohen Marktanteile sprechen wir im Artikel immer wieder von Google, meinen damit aber natürlich alle Suchmaschinenanbieter wie Bing, Yahoo, Duck Duck Go uvm.

Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne die 10+1 Fehler vorstellen, die am häufigsten von Websites gemacht werden, die man aber sehr leicht korrigieren kann.

1. Defekte interne oder externe Links

Keine Frage, das passiert jedem Webmaster immer wieder. Alter Content wird nach einem Relaunch übernommen oder die Website wächst und wächst, man denkt aber nicht daran, die Links in diesen Inhalten anzupassen. Sie führen zu Fehlern und frustrieren nicht nur ihre Kunden, die dann noch überraschend oft auf diesen älteren Inhalten landen, sondern sorgen auch für ein schlechteres Ranking in den Suchmaschinen. Statistiken zeigen, dass ca. 43% aller Websites defekte interne Links aufweisen, also jede zweite Website. Nutzen Sie Linkchecker Software, um solche Linkfehler schnell zu identifizieren und zu beheben.

2. Permanente Weiterleitungen

Sie sind eigentlich eine gute Lösung z.B. nach einem Relaunch, da sie den PageRank einer Seite, an die Weiterleitungsseite weitergeben, aber sie verschlingen Crawling Budget. Das Crawling Budget ist einfach gesagt die Anzahl der Seiten, die Suchmaschinen auf ihrer Website crawlen. Dies ist nicht endlos, da jedes Crawling auch für die Suchmaschinen ein ressourcenaufwendiger Prozess ist. Mehr Informationen hierzu gibt’s im Google eigenen Webmaster Blog.

Verkehrsschild nähe Werbeagentur Dreibein in Cham
Wie im Straßenverkehr sind zu viele Weiterleitungen schädlich

3. Verwaiste Seiten in der Sitemap

Sie werden oft für Messen gemacht oder um spezielle Themen auszuspielen, Seiten, die zwar in der Sitemap vorkommen, aber sonst an keiner Stelle Ihrer Website verlinkt sind. Entfernen Sie solche Seiten, wenn Sie sie nicht mehr brauchen. Das heißt nicht, dass Sie Ihre Landing Pages alle offline nehmen sollen, aber überlegen Sie, welche dieser Seiten noch von Bedarf sind. Alternativ prüfen Sie, ob Sie diese Seiten in anderen Inhalten sinnvoll verlinken können.

4. Zu tiefe Links

Als tiefe von Links bezeichnet man die Anzahl der Clicks die nötig ist, um eine Seite auf die einfachste Art von der Startseite aus zu klicken. Logischerweise ist eine Seite mit einer höheren Tiefe “versteckter” innerhalb Ihrer Website, nicht nur für Ihre Besucher, sondern auch für die Crawler der Suchmaschinen. Wichtige Seiten sollten nie mehr als drei Klicks von der Startseite aus entfernt sein. Prüfen Sie deshalb Ihre interne Link-Architektur und versuchen Sie die wichtigen Inhalte Ihrer Website mittels maximal zwei Klicks erreichbar zu machen.

Schlüsselloch in alter Holztür
Zu tiefe Links verstecken wertvolle Inhalte nicht nur vor Ihren Kunden

5. Seiten mit nur einem eingehenden Link

Wir alle kennen sie, diese Seiten die meist aus einer akuten Notwendigkeit heraus entstehen z.B. weil eine Anfahrtsskizze gebraucht wird. Dies ist auch gut so, denn der Ansatz stimmt, Sie erstellen Inhalt, der Ihre Nutzer an einer Stelle weiterbringt und ihnen mehr Wissen zur Verfügung stellt. Bitte verlinken Sie diese Inhalte aber öfter, natürlich nur dort, wo sie sinnvoll sind. Je öfter sie zu einer Seite verlinken umso höher steigt deren Wert in den Augen der Suchmaschine.

6. Langsame Websites

Wir berichteten schon in einem unserer letzten Blogbeiträge bzw. Podcasts über das Thema. Kurz zusammengefasst ist der Einflussfaktor nicht so hoch, wie man häufig hört, aber gerade auf den vorderen Plätzen ist die Ladezeit von hoher Bedeutung. Am ärgerlichsten an einer schnellen Ladezeit ist vor allem, dass sich diese in vielen Fällen doch relativ leicht verringern lässt. Ein leistungsfähiger Server, eine Reduktion der Assets oder eine Reduzierung der Bildgrößen wirkt hier Wunder und kann Ihre Website schon um mehrere Sekunden beschleunigen, ein Investment, dass sich gerade in einer umkämpften Branche auf jeden Fall lohnt.

Uhr, die symbolisch lange Wartezeiten einer Website symbolisiert
Langsame Websites frustrieren Ihre Kunden

7. Duplicate Content

Viele Seitenbetreiber haben davon schon mal gehört, denn es war ein Trick zur Google Optimierung in längst vergangenen Tagen. Man kopierte seine Inhalte an zahlreiche Stellen und konnte so sein Ranking steigern. Heute wird doppelter Inhalt von den Suchmaschinen abgestraft. Dieser kann übrigens sowohl intern, in Ihrer Website vorkommen, als auch extern auf einer Website bzw. Domain. Typische Beispiele für Duplicate Content sind übrigens nicht nur kopierte Texte, sondern auch technische Fehler wie z.B. ein Aufruf der Website über http und https. Auch eigene URLs für die Druckversion bzw. die PDF Version können zu solchen Fehlern führen. Sollte doppelter Inhalt übrigens einmal nötig sein, gibt es mittlerweile den sogenannten Canonical Tag, mit dessen Hilfe man den Suchmaschinen sagen kann, auf welcher Website sich der originale Inhalt dieser Kopie befindet.

8. Schlechter oder zu wenig Content

Schlechten Content zu definieren ist nicht einfach, aber wir alle kennen ihn. Es sind die Websites, bei denen wir keine Lust haben weiterzulesen, weil der Text kaum Informationen enthält, schlecht strukturiert ist oder der Inhalt zu generisch wirkt. Ihre Kunden sollten nicht nur offline, sondern auch online ihre volle Aufmerksamkeit haben, und genauso, wie Sie Ihre Kunden offline mit perfekter Beratung überzeugen, sollten Sie auch online glänzen. Sparen Sie dabei nicht mit Informationen. Selbstverständlich ist ein umfassender Inhalt nicht mal eben nebenbei geschrieben, übrigens auch von uns nicht, auch wenn wir den Satz “Ihr als Agentur schüttelt das doch aus dem Ärmel” hören. Nein! Auch für uns ist das mit jeder Menge Arbeit verbunden, aber es lohnt sich.

Zu wenig Inhalt sorgt für große Abbruchquoten und schlechtes Ranking

9. Keyword Stuffing

Der Name sagt hier eigentlich schon alles, das Stuffing bezeichnet das vollstopfen eines Textes, mit Keywords, mit denen man gefunden werden möchte. Ähnlich wie der Duplicate Content, war dies früher eine probate Technik, um die Suchmaschinen an der Nase herum zu führen. Diese Zeiten sind längst vorbei, Keyword Stuffing wird sehr schnell von den Suchmaschinen erkannt und sehr schnell abgestraft. Vermeiden Sie unbedingt, die Keywords, mit denen Sie gefunden werden wollen, in Spam Manier immer und immer wieder in Ihren Texten, META-Beschreibungen usw. einzubauen und zwar in einer unnatürlichen Häufigkeit. Die User Experience, also die Erfahrung des Nutzers, steht eindeutig im Vordergrund, wenn Sie mit Ihren Keywords einen natürlichen Lesefluss herstellen, reicht dies völlig aus. Google erkennt aus dem Kontext selbst das Hauptthema Ihres Inhalts, keine Sorge. Übrigens seit dem Penguin Update wird stark gegen diese Technik vorgegangen.

10. Fehlende Alt- oder Title Tags bzw. Meta Descriptions

Sie sind das Salz in der Suppe und sollten bei keiner Website fehlenen, die Meta Angaben. Die sogenannte Meta Description z.B. lässt sich für jede Seite separat pflegen und wird in den Suchergebnissen als Textauszug angezeigt. Sie ist extrem wichtig für die Klickrate der Nutzer. Auch der Title Tag ist extrem wichtig für die Suchmaschinen, da er ihnen sagt, um was es auf der jeweiligen Seite geht. Der Inhalt der Seite sollte immer treffend beschrieben werden, und so, wie alle SEO Tipps dem User eine tolle Nutzererfahrung bieten. Übrigens wir hören immer wieder, dass Kunden Ihre Keywords schon in der Website festgelegt haben, und so schon viel für Ihre Suchmaschinenoptimierung getan haben, gerade Portale und Adresssuchmaschinen bieten solch eine Keyword Einspeicherung an. Was hier gemeint ist, ist, dass die Meta Keywords gesetzt werden. ABER Google hat dieses Meta Element noch nie benutzt. Ganz im Gegenteil diese Angaben werden konsequent ignoriert. Wer das nicht glauben will, hier gibts die Quelle.

10+1. Mangelnde Seitenpflege

Wir bekommen häufig die Frage gestellt, wann eine Website denn fertig sei. Ich entgegne dann immer gerne mit einer Gegenfrage, die da lautet: “Wann ist denn ihre Ehe fertig?”. Die Antwort ist nämlich die gleiche, wie bei der Pflege Ihrer Website. Wenn Sie eine erfolgreiche Website haben wollen, sollten Sie immer und immer wieder an ihr arbeiten und wie in einer guten Beziehung niemals aufhören Ihr Bestes zu geben. Websites wollen gepflegt werden und nicht nur Google, sondern ja auch Sie lieben aktuelle Inhalte und Websites, die leben. Ein CMS System, also ein Redaktionssystem macht man nicht zum Spaß, es ist dafür gedacht einfach und schnell mit der Website neue Inhalte zu publizieren und zu aktualisieren. Nutzen Sie die Möglichkeiten Ihrer Seite. Gerne helfen wir Ihnen auch dabei, wenn Ihnen die nötigen Ideen für aktuellen Content auf Ihrer Website fehlen

Bild einer Lupe vor der Website der Agentur dreibein
Guten Inhalt brauchen Sie hier nicht lange suchen, unsere eigene Website wird fast täglich erweitert

Fazit

Das schöne an diesen typischen 11 SEO Fehlern ist, dass sie leicht zu beheben sind. Machen Sie sich also an die Arbeit und die ersten Erfolge werden sich innerhalb weniger Wochen einstellen. Übrigens kein Mensch will SEO, genauso wenig, wie kein Mensch einen Hammer will, sie wollen auch nicht das Loch in der Wand, sondern das Hochzeitsbild, dass Sie schon immer mal aufhängen wollen. Genauso ist es bei SEO. Kein Mensch will SEO, kein Mensch möchte META Descriptions, aber Sie wollen vielleicht den einen Kunden, den Sie schon immer im Auge haben oder die 10% Umsatzsteigerung im ersten Quartal. Fangen Sie also an und geben Sie Ihr Bestes, wir helfen Ihnen sehr gerne dabei.

Geschrieben von
Florian Werner