Ist PHP im Jahr 2019 noch relevant?


Ist PHP im Jahr 2019 noch relevant? Diese Frage stellt sich aktuell in Entwickler-Kreisen immer öfter und es gibt sogar Geschäftsführer, die ausgelöst durch viele Fragen Ihrer CTOs auf die Idee kommen, PHP sei für Ihre Website nicht mehr so relevant. Meistens gepaart mit der Frage nach einer moderneren Sprache. Hier sei die Frage in den Raum geworfen, wer definiert hat, dass “modern” gleich dem Adjektiv “besser” ist. Ich kenne viele moderne Modeerscheinungen, bei denen ich mich hüten würde, diese zu verwenden. Aber lassen wir für einen Moment diese Aussagen und die vielen Trolle, die es im Web dazu gibt einen Moment beiseite legen.

Wie sieht es denn aktuell im Bereich PHP aus? Fast 80% des gesamten Internets läuft im Jahr 2018 auf PHP Basis. Somit können wir die Frage “Ist PHP tot?” gleich mit einem klaren “Nein” beantworten.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Hintergründe der Kritik an PHP werfen. Wir haben diese einmal durchnummeriert und genauer betrachtet.

1. PHP ist nicht skalierbar

PHP skaliert also nicht? Dann lassen Sie uns doch einen Blick auf die größten Websites blicken, die mit PHP laufen:

  • Wikipedia
  • Facebook
  • Flickr
  • Tumblr

PHP kann enorm einfach skaliert werden. Die Skalierbarkeit ist eine enorm wichtige Eigenschaft für Betreiber, die im Regelfall mehr und mehr Traffic erwarten, je größer eine Website wird. In PHP sind die Technologien sehr gut eingefahren. Mit Load Balancern, die die Last im Falle von vielen Aufrufen verteilen, kann die Last bei PHP schnell auf viele Server verteilt werden.

2. PHP ist langsam

Das Argument stammt aus einer andere Zeit, zu Zeiten von PHP 5.2 mag dies noch der Wahrheit entsprochen haben, aber mit der Einführung von PHP 7 hat sich hier unglaublich viel getan. Das Argument ist als würde ich sagen, dass Windows langsam sei, weil mein letzter Windows Rechner ein XP Gerät mit einem Pentium III war. PHP ist mittlerweile schnell. Sehr schnell.

PHP hat Ende 2012 ein massives Makeover erfahren und meldete sich 2014 mit der Version 7 zurück. Viele Funktionen kamen hinzu, die leicht mit Alternativen wie Python oder Ruby mithalten können. Die Geschwindigkeit nahm mit der Version 7 drastisch zu. Eine Skript, dass in PHP 5.3 noch 100 MB RAM verbrauchte, braucht in PHP 7 nur noch 8 MB. Auch die Geschwindigkeit wurde um mehr als das Doppelte gesteigert.

Vergleichen wir PHP doch einmal mit den Alternativen. Hier gibt es mittlerweile einige.

PHP vs Node: PHP ist 3 mal schneller

PHP ist in allen Tests schneller als Node.js außer in der Addition. Selbst im Multicore Test, was zuerst etwas befremdlich erscheint, weil ein PHP Skript normalerweise nur auf einem Prozessorkern läuft, erreicht PHP eine 8 mal so schnelle Performance wie Node.js. Nicht erst seit dem iPhone wissen wir, es kommt nicht nur auf die Zahlen an, sondern auch auf das, was am Ende dabei herauskommt. PHP kann durchschnittlich 31.250 Abfragen pro Sekunde verarbeiten, Node.js nur 5000.

3. PHP ist nicht sicher

Der Gedanke kommt häufig daher, dass PHP unter einer Open Source Lizenz läuft (hierbei ist der Quellcode nicht verschlüsselt und komplett öffentlich einsehbar). Das sorgt übrigens ganz nebenbei dafür, dass Sie die Software komplett kostenfrei und ohne Lizenz nutzen dürfen. Jeder Entwickler kann natürlich in den Quellcode sehen, aber bei der immensen Zahl an Entwicklern, die PHP jeden Tag ein Stückchen weiterentwickeln ist PHP ist genauso sicher, wie jede andere Open Source Programmiersprache auf der Welt. Mit der enormen Zahl an Programmierern handelt es sich sogar um eine der sichersten Open Source Sprachen der Welt. Vorausgesetzt natürlich, man verwendet eine aktuelle Version.
Übrigens hat PHP eine der besten Dokumentationen auf dem Markt, die in zahlreichen Sprachen einen enormen Wissensschatz parat hält und es neuen Entwicklern schnell erlaubt in PHP einzutauchen. Open Source sorgt auch dafür, dass die Sprache mit zahlreichen neuen Frameworks immer weiter entwickelt wird. Frameworks wie Symfony oder Laravel bringen immer wieder neue Cutting-Edge Technologien in PHP und beschleunigen die Entwicklung enorm.

 

PHP ist tot? Lang lebe PHP!

PHP ist genial für Websites. Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt mittlerweile dutzende Alternativen, die man alle für den genauen Use Case betrachten muss. Im Regelfall ist PHP aber eine sehr sehr gute Wahl. Die Frage stellt sich natürlich auch hier: warum?

Es ist so viel einfacher Entwickler für PHP zu finden, weil die Verbreitung so hoch ist und PHP mittlerweile schon über 20 Jahre existiert.

PHP kann kostenneutral genutzt werden. Man benötigt keine spezielle Software, um damit starten zu können. Keine Lizenzen oder Abgaben sind fällig, das reduziert die Entwicklungskosten drastisch.

Zusammenfassend

PHP hat enorme Entwicklungssprünge hingelegt und wird auch in Version 8, welche als nächstes großes Major Release ansteht, wieder große Schritte in die Zukunft macht. PHP war tatsächlich einmal “problematisch” - bis zur Version 5.2 war die Sprache voll von nicht konsistenten Abläufen und seltsamen Ideen. Aber wie so oft in der Technik und im wirklich Leben glauben Menschen gerne das, was sie zuerst gesehen haben, und ändern ihre Meinung selten. Ist PHP immer die beste Programmiersprache? Keineswegs. Das war auch nicht das Ziel dieses Beitrags, aber es mit Sicherheit keine schlechte Option. Im Einzelfall gilt es genau zu prüfen, welche Anforderungen ein Projekt hat und anhand dieser Anforderungen zu entscheiden.