Tipps zur schnellen und einfachen Suchmaschinenoptimierung

Jetzt als Podcast anhören …

... oder natürlich wie gewohnt lesen

Bevor wir loslegen ist es aber wichtig zu verstehen, was SEO, also Search Engine Optimization bzw. zu deutsch Suchmaschinenoptimierung eigentlich ist. Oft denkt man noch in längst vergangenen Zeiten in denen SEO häufig aus Trickserien bestand, mit denen man mehr oder weniger erfolgreich versuchte Google hinters Licht zu führen. Google wurde aber in den letzten Jahren immer und immer intelligenter und heute setzt sich eigentlich nur eine Taktik durch, nämlich „Content is King“. Optimieren Sie für den User und Google wird Sie dafür belohnen. Generell sollten Sie auch Ihren Content für den Nutzer optimieren, da das auch das oberste Ziel von Google ist, optimieren Sie so auch automatisch für die Suchmaschine.

Struktur und Ordnung im Inhalt

HTML bietet so viele Strukturmöglichkeiten, die Sie unbedingt nutzen sollten. Ein guter Editor in Ihrem Content Management System sollten einen Großteil der Strukturierungsmöglichkeiten für Inhalte bereitstellen, verwenden Sie diese für eine bessere Struktur. Dies können sein:

  • Überschriften (H1, H2, H3, H4, H5, H6)
  • Unsortierte Aufzählungen (wie diese hier)
  • Sortierte Aufzählungen
  • Absätze
  • Zitate
  • Links
  • Tabellen
  • Code
  • Bilder
  • Videos

Durch die Struktur machen Sie es natürlich nicht nur den Suchmaschinen leichter, Ihre Seite zu erfassen und die relevanten Inhalte einzulesen, sondern Sie erlauben es auch Ihrer Zielgruppe den Inhalt auf Ihrer Website schneller zu erfassen, was die Abbruchquoten deutlich senkt, welches sich dann wiederum auf Ihr Google Ranking auswirkt.

Eine Google Optimierung, die eigentlich keine ist - Meta Description

Dass die Meta Beschreibung einer Website keinen direkten Einfluss auf das Google Ranking hat, ist mittlerweile auch durch Google selbst bestätigt worden. Warum sollten Sie also Zeit in diese 160 Zeichen lange Beschreibung stecken, die unterhalb des Seitentitels in der Google Suchergebissseite, dem sogenannten SERP, dargestellt wird? Ganz einfach: Es ist ein indirekter Ranking Faktor. Die Beschreibung soll den User neugierig machen und ihm vermitteln, dass er auf Ihrer Seite genau richtig ist. Dies stärkt die Klickzahlen, lockt mehr Besucher auf Ihre Website und verbessert - vorausgesetzt natürlich die Beschreibung enthält keine falschen Angaben - die Abbruchquote, da der User ja dort genau findet, was er in der Beschreibung gelesen hat.

Die Meta Beschreibung kann im Regelfall in jedem CMS-System selbst bestimmt werden und sollte die Prinzipien von AIDA beachten, also:

  • Attentition: Auffallen z.B. Mit Symbolen oder Keywords
  • Interest: Den Kunden interessanten Inhalt bieten
  • Desire: Den Kunden neugierig machen
  • Action: Zum Klicken animieren

Bitte beachten Sie, dass all dies in 160 Zeichen stattfinden muss, da Google danach Ihren Inhalt mit „…“ abschneidet und Ihnen ein längerer Text hier keinerlei Vorteil bringen würde.

Interne weiterführende Verlinkungen

Interne Verlinkungen sorgen dafür, dass sich der Kunde noch weiter zu den für ihn interessanten Themen informieren kann. Diese Optimierung für den Kunden mag natürlich auch Google, da es den Kunden dort sprichwörtlich in guten Händen weiß. Wir haben dies bei uns z.B. über einen Glossar gelöst, welcher die Fachbegriffe weiterführend erklärt und unseren Kunden so die Möglichkeit bietet, sich umfassender zu bestimmten Themen zu informieren, ohne unsere Seite verlassen zu müssen.

Klar ist solch ein Glossar für uns als mittelständische Werbeagentur ein hoher personeller und zeitlicher Aufwand, aber er lohnt sich. Wir konnten dadurch nicht nur das Benutzererlebnis deutlich verbessern, was sich klar an den Verweilzeiten ablesen lässt, sondern wir konnten unsere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erheblich steigern. Ein Investment, das sich mittel- und langfristig lohnt und das wir jedem nur empfehlen können. Ganz abgesehen davon, dass man natürlich auch einen internen Wissenspool aufbaut.

Longtail Keywords

Die Mehrheit der Nutzer gibt in die Google Suche kurze und knappe Keywords ein z.B. „Google Ranking Website verbessern“. Bei einem sogenannten Longtail Keyword handelt es sich um ein Keyword wie z.B. „Wie kann ich mein Google Ranking auf meiner Website noch weiter verbessern“. Diese Keywords, die in den letzten Jahren etwas in den Hintergrund gerückt sind, werden nun aufgrund einer neuen Technik immer wichtiger. Aufgrund der sprachbasierten Suchen wie beim Google Assistant, Alexa und Siri sind die Menschen es wieder gewohnt in langen Sätzen eine Google Suche zu starten. Dieser Trend wirkt sich langfristig auf den Suchtrend in Google aus und sollte auch in Ihren Überschriften berücksichtigt werden. Auch im Hinblick auf die sprachbasierte Suche lohnt sich das Einbeziehen dieser Longtail Keywords.

Aktualisieren Sie Ihre Inhalte regelmäßig

Sie haben jede Menge Arbeit und Zeit in den Content auf Ihrer Website gesteckt und nun sollen Sie diesen auch noch überarbeiten? Ja, unbedingt! Google liebt aktuellen Inhalt, der auch noch relevant ist. Deshalb sollten Sie alle paar Monate alte Artikel in Ihrer Website auf deren Relevanz prüfen und diese entsprechend updaten. So erhält Ihr Inhalt die Relevanz in den Suchmaschinen und auch Seiten, die auf Ihren Artikel verlinken werden, die Verlinkungen bei einer eigenen Überarbeitung nicht zurückziehen. Der Vertrauensgewinn bei Ihrer Zielgruppe ist natürlich noch ein Bonus nebenbei.

Sicherheit ist ein absolutes Must-have

Die Sicherheit Ihrer Website spielt mittlerweile bei der Google Optimierung eine große Rolle. Dies sieht man nicht zuletzt am Update des Chrome Browsers in Version 68. Seit diesem Update werden Websites ohne SSL-Schutz im Google eigenen Browser als nicht sicher markiert. Nach dieser Einstufung sollten die letzten Zweifel ausgeräumt sein, wie wichtig die Verschlüsselung von Websites dem Tech Giganten ist. Mit Services wie Let‘s Encrypt oder anderen mittlerweile sehr leicht einzurichtenden Zertifikaten lässt sich dieser Sicherheitsfaktor sehr leicht nachrüsten. Nebenbei gesagt ist es seit Mai 2018, sodass mit Einführung der DSGVO die Nutzung einer Verschlüsselung bei der Übermittlung personenbezogener Daten also z.B. auch eines Kontaktformulars, Pflicht ist.

Responsive - Ohne geht es (schon lange) nicht mehr

Eine hervorragend für mobile Endgeräte optimierte Website ist seit dem Dezember 2017 kein nettes Feature mehr, sondern sollte seit dem damaligen Google Update zur absoluten Pflicht für alle Websitebetreiber gehören. Durch eine Website, die nicht mobil optimiert ist, sinkt nicht nur Ihr Ranking und Ihr Traffic, sondern auch Ihr Vertrauen bei Ihrer Zielgruppe, denn mit dem mobilen Endgerät auf einer Desktop Website surfen ist mehr als frustrierend. Testen Sie deshalb die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website unbedingt auf Smartphone und Tablet.