Unsere Projektleitung Nadine - IHK-zertifiziert mit Bestnote

Unsere Nadine ist seit knapp 2 Jahren unsere Projektleitung. Nun hat Sie sich auch noch von der IHK zertifizieren lassen. Wir haben Ihr dazu einige Fragen gestellt.

Was machst du eigentlich als Projektmanagerin bei dreibein und wie sieht dein typischer Arbeitstag aus?

Mein Hauptaugenmerk in der Agentur liegt natürlich auf der Projekt- und Personalplanung. Mein Job ist es, dafür zu sorgen, dass jeder Mitarbeiter genügend zu tun hat und die Projekte alle optimal verlaufen. Man muss hierbei sehr viel im Blick haben und ständig zwischen verschiedenen Faktoren abwägen. Bei Schwierigkeiten innerhalb der Projekte bin ich als Projektleiterin hierbei der erste Ansprechpartner, sowohl intern als auch extern.

Für unsere Kunden bin ich sozusagen die Service-Anlaufstelle. Alle Fragen und Anregungen rund um die Projekte kommen in erster Instanz zu mir, in diesem Zuge möchte ich hier natürlich auch die beste Betreuung bieten und unseren Kunden so viel Arbeit wie möglich abnehmen und deren Alltag mit unserer Arbeit erleichtern.

Warum hast du dich für eine Zertifizierung entschieden?

Auf den Kurs bei der IHK bin ich im Grunde durch Zufall gestoßen. Die Entscheidung, ob ich diesen Kurs machen sollte oder nicht, fiel mir extrem leicht. Ich bin ein sehr lernwilliger Mensch, der gerne Verbesserungsvorschläge annimmt und sich auch alternative Prozesse zeigen lässt. Zudem profitiert man ja bei solchen Seminaren auch bereits von den Erfahrungen anderer Teilnehmer und einem allgemeinem Wissensaustausch.
Und die Chance auf eine Zertifizierung meiner bereits alltäglichen Arbeit von der IHK wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Wie lief das Ganze ab?

Die Fortbildung dauerte knappe 8 Monate und fand einmal wöchentlich am Abend in der IHK in Regensburg statt. Wir waren eine tolle Gruppe, bestehend sowohl aus Menschen mit langjähriger Erfahrung im Projektmanagement als auch Quereinsteiger aus den verschiedensten Branchen.

Es wurden viele verschiedene Themen behandelt, von den Grundlagen des Projektmanagements über Kommunikationsmethoden und Führungsstile bis hin zu kleineren Softwareschulungen passend zum Thema.

Wie lautete dein Ergebnis?

Durchaus mit Stolz darf ich sagen, dass ich bei der Projektarbeit und der anschließenden Präsentation des praxisbezogenen Projekts als einzige Teilnehmerin 100 Punkte erzielen konnte und das Seminar insgesamt mit einer Bestnote von 1,3 bestanden habe. 

Der Kurs war eine tolle Erfahrung mit spannenden neuen Kontakten. Ich konnte einige Anregungen und alternative Methoden sammeln und wir konnten in der Agentur dadurch durchaus einige Prozesse noch weiter optimieren. 

Die Dozentin selbst hat mich sehr bei der Multi-Projektplanung inspiriert, wodurch ich für mich selbst im Alltag einen Arbeitsablauf generieren konnte, der mir einiges an Zeit spart und mir eine sehr große Hilfe ist. Kurz und knapp: Meist bringt der Austausch mit anderen Branchen und der Blick über den Tellerrand einen großen Mehrwert. 

Du sorgst ja dafür, dass alle Informationen rechtzeitig da sind, sowohl von Seiten Mitarbeiter, als auch von Seiten Kunden. Eckt man da auch manchmal an?

Hier jetzt zu sagen “nein” wäre ehrlich gesagt gelogen. Natürlich eckt man damit auch manchmal an. Schließlich gehört es bei mir einfach dazu, die Termine zur Fertigstellung der Projekte unserer Kunden auch verlässlich einzuhalten und das Team dazu auch entsprechend zu pushen. In dem Zug sind natürlich auch mal Aufgaben dabei, die eventuell nicht so viel Spaß machen wie manch andere, bisher habe ich noch keinen Kollegen vor Freude jauchzen hören, wenn ich ihm mal die Neukonfiguration der DNS-Einstellungen zugeteilt habe, aber auch das ist eben ein Bestandteil eines professionellen Website Relaunch.

Natürlich eckt man von Zeit zu Zeit auch bei Kunden an. Das ist für mich offen gesagt immer eine schwierige Situation, weil wir ja eigentlich die Kunden zum Erfolg führen möchten und mit ihnen gemeinsam etwas schaffen wollen, was ihnen einen echten Mehrwert bringt.
Stellenweise kann es auch passieren, dass durch eine nahezu perfekte Planung unsererseits der Kunde gegebenenfalls merkt, dass er selbst vielleicht nicht gerade die perfekte interne Planung hat und so vereinbarte Liefertermine nicht einhalten kann. Wir sind dann selbstverständlich so flexibel, wie irgendwie möglich und reagieren natürlich auch gerne auf spontane Verschiebungen.

Aber am Schluss steht der Projekterfolg - apropos was macht für dich ein erfolgreiches Projekt aus?

Gemäß Definition würde ich hier sagen, ein Projekt gilt als erfolgreich abgeschlossen, wenn die gesteckten Ziele (Ergebnis, Termine, Budgets) eingehalten oder sogar übertroffen wurden.

Für mich persönlich gehört allerdings noch etwas mehr dazu. Am Ende eines erfolgreichen Projekts steht für mich ein glücklicher Kunde mit einem echten Zusatznutzen, der die Zusammenarbeit mit uns genossen hat und sich auf zukünftige Projekte mit uns freut.
Nicht zu vergessen das Team, das am Ende mächtig stolz auf die geleistete Arbeit und das tolle Endergebnis ist.

Wie stellst du dir deine Zukunft bei dreibein vor?

Meine Zukunft bei dreibein ist so geplant (typisch Projektmanagerin), dass ich mich kontinuierlich fortbilden möchte. Dadurch möchte ich nicht nur selbst immer besser werden, sondern natürlich auch beim weiteren Wachstum der Agentur entscheidend mitwirken und das gesamte Team vorantreiben.
Ich habe da bereits einige Ziele ins Auge gefasst, die ich nacheinander verwirklichen werde.

Außerdem freue ich mich weiterhin auf neue Gesichter bei uns im Team, durch die ich auch mein technisches Wissen in den Bereichen Programmierung, Design, Texting und Social Media immer weiter ausbauen kann. Sehr willkommen wäre mir persönlich natürlich Unterstützung im Bereich IT-Projektmanagement! Wenn du dich dafür interessierst und Teil einer großen Familie werden möchtest, dann bewirb dich hier.