Wie schreibt man den perfekten Text?

Jetzt als Podcast anhören …

Gute Texte sind harte Arbeit

Manche Texte funktionieren besser als Schlaftabletten und sind trockener als so manches Aufbackbrötchen. Einen gut funktionierenden, abwechslungsreichen und interessanten Text zu schreiben ist keine leichte Aufgabe. Übrigens auch nicht für uns. Wir veröffentlichen zwar jede Woche einen neuen Blogbeitrag, um Ihnen unser Marketingwissen näher zu bringen, aber glauben Sie bitte nicht, dass das für uns keine harte Arbeit ist. Ich kann mich noch sehr gut an einige Kundentermine erinnern, wo man unseren Blog mit den Worten “Ja, Sie können das doch ganz nebenbei schreiben als Agentur” gewürdigt hat. Unsere kurze und knackige Antwort: Nein! Ein guter Text ist immer wohl recherchiert und auch für uns keine Sache, die wir nebenbei aus dem Ärmel schütteln.

Gute Texte beginnen im Kopf. Machen Sie sich am besten erstmal ohne Tastatur Gedanken zum Thema und den Inhalten. Das Denken mit Bleistift und Papier fällt leichter, als das Denken an der Tastatur.

Auf das Thema kommt es an

Das Thema eines guten Textes, den Sie z.B. in Ihrem eigenen Blog auf Ihrer Website veröffentlichen, sollte kein Schnellschuss sein. Mit einem Wort gesagt, versuchen Sie immer, dass Ihr Text relevant ist und zwar für Ihre Zielgruppe. Welches Thema das ist, kann man nicht allgemein sagen, genauso wenig, wie man pauschal einen Film oder ein Buch nennen kann, das jedem Menschen gefällt. Jede Zielgruppe ist anders und hat ihre ganz eigenen Themen, die für diese interessant sind. Ein guter Indikator für aktuelle Themen kann übrigens auch Google Trends sein.

Was soll ich denn in meinen Text schreiben?

Diese Frage ist so leicht zu beantworten und doch sehr schwer umzusetzen. Ihr Content muss dem Besucher einen Mehrwert bieten. Einen Nutzen bzw. Informationen, die er vorher noch nicht hatte und die er bei Ihnen vollumfänglich beantwortet bekommt. Eine Content Taktik hierfür sind z.B. die Holisitic Landing Pages, über die wir in unserem Blog schon berichtet haben. Diese verfolgen genau dieses Ziel, aber auf eine sehr spezifische Weise. Achten Sie bitte unbedingt immer darauf, dass der Content auch zum Thema Ihrer Website passt, dies ist nicht nur für Suchmaschinen relevant, sondern in erster Linie für Ihre Nutzer, die Sie ja nicht verwirren wollen.

In der Kürze liegt die Würze

Ein Text ist ja bekanntermaßen nicht dann gut, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann. Sorgen Sie für gut strukturierte Sätze und kommen Sie zum Punkt. Kurze und einfache Sätze sind immer besser, als lange Sätze, mit vielen Kommas. Wenn Ihre Zielgruppe sehr mobil unterwegs ist, sollten Sie ganz besonders auf die Kürze Ihrer Sätze achten. Probieren Sie mal auf einem kleinen Smartphone Display, einen mehrfach verschachtelten und über viele Zeilen gehenden Satz zu lesen.

Die Kürze war früher kein Problem, denn das Schreiben auf einer Schreibmaschine war anstrengend und ermüdend. Heute tippen Sie hunderte Wörter in wenigen Minuten in die Tastatur, aber weniger ist auch hier mehr.

Die Struktur des Textes ist wichtig

Der Aufbau des Textes ist sehr wichtig. Wiederum nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Ihre Leser. Diese orientieren sich gerne im Textfluss und sollten dafür auch immer die Möglichkeit haben. Nutzen Sie Überschriften verschiedener Ordnungen und Absätze. Das Web bietet so viele verschiedene Auszeichnungsmöglichkeiten, nutzen Sie diese:

  • Unsortierte oder sortierte Listen
  • Zitate
  • Fettungen
  • Unterstreichungen
  • Einrückungen
  • uvm.

Das Auge isst/liest mit

Logisch, werden Sie sagen, aber wie oft sieht man im tagtäglichen Surfen durch das Internet regelrechte Bleiwüsten vor sich. Verschonen Sie Ihren Leser davon und lockern Sie Ihren Content mit thematisch passenden Bildern, Videos oder gerne auch GIFs auf. Bilder können wir in unserem Kopf sehr gut speichern und Sie sorgen so dafür, dass Ihr Text länger im Kopf Ihrer Zielgruppe bleibt.

Der Duktus bzw. Sprachstil

Wir haben vermutlich alle schon Texte gelesen, bei denen wir uns dachten, dass der Autor dieses Fremdwort wohl ein paar Minuten vorher gegoogelt hat. Halten Sie Ihre Texte einfach und verständlich. Nutzen Sie gewohnte Wörter statt Fremdwörter. Glauben Sie uns, Sie glänzen viel mehr mit leichten und verständlichen Texten, als mit lateinischen Fremdwörtern. Selbst wenn ihr Fremdwort perfekt passt, fragen Sie sich bitte auch immer, ob Ihr Kunde diesen Inhalt so beschreiben würde oder so danach suchen würde. Ist dies nicht der Fall, streichen Sie das Fremdwort aus Ihrem Text und ersetzen Sie es.

Nutzen Sie außerdem eine lebendige und bilderreiche Sprache. So erschaffen Sie Bilder im Kopf Ihres Kunden und lassen ihn besser in Ihrem Text versinken. Stellen Sie sich vor, wie der Autor dieses Textes hier gerade am Esstisch sitzt, auf einer dunklen Tischplatte tippt er die Buchstaben in sein silbergraues MacBook, während der feine Duft von Schoko Cookies in seine Nase strömt und der Kamin hinter ihm mit seinem knisternden Feuer eine angenehme Wärme verbreitet. Na, sitzen Sie gedanklich gerade neben mir?

Vermeiden Sie Fremdwörter, sie glänzen dadurch nicht mit Ihrer Intelligenz, sondern erzielen eher eine gegenteilige Wirkung

Ein kleines bisschen Keywords

Ein guter Text sollte natürlich auch die Keywords enthalten, mit denen Sie gefunden werden wollen. Übertreiben Sie es dabei nicht. Die Keyworddichte im Text spielt schon länger keine Rolle mehr für das Google Ranking. Nutzen Sie stattdessen lieber die sogenannten Proof Keywords. Das sind Synonyme oder Umschreibungen für Ihre Hauptkeywords. Sie zeigen den Suchmaschinen, dass sich der Text tatsächlich um dieses spezielle Thema dreht. Optimieren Sie aber bitte immer zuerst für den Nutzer und dann für Suchmaschinen, schließlich sollen es ja am Schluss auch Kunden sein, die bei Ihnen kaufen und keine Suchmaschinen. 

Korrekturlesen nicht vergessen

Ein guter Text sollte nicht sofort veröffentlicht werden, sondern sollte immer mindestens einmal von Ihnen selbst gelesen werden. Idealerweise tun Sie dies sogar laut. Sie werden sofort merken, an welchen Stellen Ihr Text noch nicht ganz stimmig ist. Bessern Sie hier nach und lassen Sie anschließend noch einen Kollegen den Text überprüfen.

Zusammenfassung

Guten Text zu schreiben ist nicht einfach, keine Frage. Aber mit etwas Einsatz und Engagement können Sie Ihren Kunden tolle Mehrwerte bieten und Ihn perfekt informieren. Dieses Investment in die Zufriedenheit Ihrer Zielgruppe hat sich schon immer gelohnt. Worauf warten Sie also, tippen Sie Ihren nächsten Text doch gleich jetzt. Gerne schulen wir unsere Kunden zur Themenauswahl, Struktur und Inhalt von möglichen Texten. Der Weg aus den umliegenden Regionen Straubing, Regensburg, Deggendorf und Co. zu uns nach Cham lohnt sich dafür auf jeden Fall.