Wieso der richtige Hoster so wichtig ist …

Jetzt als Podcast anhören ...

... oder natürlich wie gewohnt lesen

Unter dem sogenannten Hosting oder Webhosting versteht man das zur Verfügung stellen von Webspace, also dem Speicherplatz für Websites und Emails. Ohne Hosting könnte Ihre Website im Internet nicht gefunden werden. Bei der Wahl des richtigen Providers, also des Anbieters, gibt es einiges zu beachten. Hier einige wichtige Eckdaten, die Ihr Provider erfüllen sollte.

Fast and the ausfallsicher

Oft geht man im Bereich Hosting nur auf die Kosten, jedoch können sich einige gesparte Euros - oft sind es wirklich nicht mehr als zwei drei Euro im Monat - böse rächen. Die Schnelligkeit Ihres Hosters sollte zu den wichtigsten Kriterien zählen. Wie schnell Ihr Hoster auf eine Anfrage reagiert ist maßgeblich für die Nutzererfahrung und mittlerweile auch für das Google Ranking. Ein User entscheidet sich im Regelfall binnen weniger Sekunden, ob er auf einer Website bleibt oder zum nächsten Suchergebnis wechselt. Vergeuden Sie diese wertvollen Sekunden mit einer, durch das Hosting bedingten, höheren Ladezeit verlieren Sie Kunden und Anfragen, also kurz gesagt Sie verlieren Geld. Einfach und schnell können Sie die aktuelle Ladezeit Ihrer Website mit dem kostenfreien PageSpeed Tool von Google testen.

Mindestens genauso wichtig wie die Schnelligkeit ist die Ausfallsicherheit. Diese ist häufig bei Billig-Hostern aufgrund der veralteten und qualitativ schlechten Hardware im Hintergrund nicht gewährleistet. Fehlende Redundanz und fehlende Fallback-Strategien lassen Ihre Website bei technischen Problemen von der Bildfläche verschwinden. Es gibt kaum etwas, das mehr Vertrauen beim Kunden zerstört, als wenn Ihre Website mehrere Stunden oder gar Tage nicht aufrufbar wäre. Beachten Sie bitte auch kritisch die Angaben des Hosters, denn eine Up-Time, also die Zeit in der die Server problemlos funktionieren, von 99% heißt immer noch, dass Ihre Website fast 4 Tage im Jahr offline sein kann. Das kommt z.B. nach einer Messe einer Katastrophe gleich und kann Sie mehrere zehn- oder gar hunderttausend Euro kosten. Eine Ausfallsicherheit von mehr als 99% sollte zum guten Ton gehören.

Vermeiden Sie schlechte Nachbarn

Das Bad Neighbourhood Problem bei Servern ist nicht zu unterschätzen. Jeder Server im Web hat eine sogenannte IP Adresse und ist über diese wie über eine Telefonnummer eindeutig identifizierbar. Die meisten günstigen Hoster haben auf Ihren Servern viele dutzend Kunden liegen und das kann schlechte Auswirkungen auf Ihr Ranking haben. Spam Seiten, pornografische Websites und andere Webpages, die Google als schlecht beurteilt schwächen Ihr eigenes Ranking. Einen guten Hoster erkennen Sie übrigens daran, dass er ganz offen mit der Anzahl an Kunden wirbt, die sich auf einem Server maximal befinden. Sie möchten wissen, welche anderen Websites auf Ihrem Server liegen, dann können Sie dies ganz einfach z.B. hiermit tun.

Benutzeroberfläche

Ein gutes Webhosting Paket ist einfach in der Bedienung. Normalerweise logt man sich nicht all zu oft in die Benutzeroberfläche seines Webhostings ein, deshalb ist eine intuitiv zu bedienende Oberfläche sehr wichtig. So lassen sich einerseits natürlich Einstellungen schneller vornehmen aber andererseits auch Fehler aufgrund eines klaren Designs vermeiden.

Wie gut ist der Support?

Beim Webspace wird es häufig sehr technisch und es geht in Fachthemen hinein, bei denen Sie sich wahrscheinlich erst einige Wochen einarbeiten müssten, um zu verstehen, was gemeint ist. Deshalb ist ein technisch erfahrener Support mit guter Erreichbarkeit sehr wichtig. An ihn können Sie sich bei technischen Fragen und Problemen wenden. 

SSL ist Pflicht

Eine SSL Verschlüsselung gehört seit der DSGVO zum absolute Muss für Websites, die Daten übertragen, dazu gehört schon ein Kontaktformular oder eine Suchfunktion. Bei einem guten Hoster haben Sie die Wahl zwischen allen Sicherheitsgraden von SSL Zertifikaten und können diese komplett über die Benutzeroberfläche steuern. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil viele Browser, wie z.B. Chrome seit der Version 68 ganz explizit Websites ohne SSL als unsicher markieren. Dadurch entsteht Ihnen als Unternehmen natürlich ein erheblicher Imageschaden, der sich leicht abwenden lassen würde. 

SSH Zugriff

Bei guten Hostern kann man über SSH auf Ihren Webspace zugreifen, dies macht vor allem Ihrer Werbe-bzw. Internetagentur, respektive uns, das Leben erheblich leichter. Mittels SSH können wir Ihren Server steuern, wie unseren lokalen Rechner. Dadurch kann man gerade mit großen Dateien und Datenbanken wesentlich besser und performanter umgehen. Auch ermöglicht es ein SSH Zugang CMS und Shopsysteme effektiver zu bedienen. Die Versionierung von Code wird erheblich vereinfacht. Wir könnten hier noch endlos mit Vorteilen weiter machen, das würde jedoch sehr technisch werden, kurz gesagt gehört ein SSH Zugang zu einem professionellen Webhosting einfach dazu.

PHP Versionen

Bei vielen Funktionen erkennen Sie einen guten Hoster an der Vielzahl der Features, bei der PHP Version erkennen Sie einen guten Hoster daran, dass er nur noch die neuesten und sicherheitstechnisch unbedenklichen PHP Versionen bedient. Einen Hoster, der PHP Version unter 5.6 anbietet, sollten Sie bitte unbedingt meiden. Ein Hoster der solche PHP Versionen auf seinem Server laufen lässt, wäre wie ein PC Händler, der Ihnen noch guten Gewissens einen Windows Vista Rechner verkauft. Das Web entwickelt sich täglich weiter und auch die Sicherheit und Schnelligkeit wird tagtäglich weiter verbessert. Bitte gehen Sie hier mit der Zeit und aktualisieren Sie Ihre Website regelmäßig, wie das Betriebssystem Ihres PCs. Das erhöht nicht nur die Schnelligkeit, sondern auch die Sicherheit Ihrer Internetseite erheblich.

Bei Fragen zum Webhosting …

… sind wir natürlich gerne für Sie da. Hosting ist eine sehr individuelle Angelegenheit und sollte immer individuell und von einem Profi geplant werden. Ein Hosting bei einem Billig- oder Massenanbieter ist für professionelle Firmen keine sinnvolle Maßnahme um Geld zu sparen, ganz im Gegenteil.