Ambush Marketing

Das Ambush Marketing ist so genial wie kontrovers. Der Begriff, der im englischen "Hinterhalt" bedeutet umschreibt schon sehr aussagekräftig die Methode von Ambush Marketing. Bei dieser Technik nutzt man mediale Großereignisse, bei denen der Werber selbst nicht Sponsor ist, mit durchdachten Ideen aus, um selbst maximale Aufmerksamkeit zu generieren. Diese Form stellt übrigens auch eine Unterform des Guerilla Marketings dar.

Mediale Großereignisse, wie eine Olympiade oder eine Fußball WM bzw. EM ziehen die Aufmerksamkeit sehr vieler Menschen auf sich. Diese Aufmerksamkeit können sich Unternehmen zu nutze machen oder direkt teure Sponsorenverträge mit den Veranstaltern zu schließen. 

Ein Beispiel für ein geniales Ambush Marketing vollzog Nike mit der Kampagne „Go Heinrich Go“. Hier wurde der älteste Teilnehmer beim Berlin Marathon (mit sage und schreibe 80 Jahre) von Nike unterstützt. Sie kreierten eine eigene Zeitung, hunderte Plakate und feierten "ihren" Heinrich. Die mediale Aufmerksamkeit hierfür war mindestens genauso hoch, wenn nicht sogar höher, als für den Hauptsponsor Adidas, obwohl die Ausgaben bei Nike nur ein Minimum der Ausgaben des Konkurrenten betragen haben dürften.

Die Ziele beim Ambush Marketing sind die gleichen, wie beim klassischen Sportsponsoring, allerdings mit wesentlich weniger finanziellem Einsatz. Wir, als Werbeagentur finden diese Marketingform genial, da man mit kreativen Ideen ein Maximum an Wirksamkeit erzielen kann. Selbstverständlich sollte die Legalität der Maßnahmen immer gewährleistet sein.